Infektionsketten-Forschung gegen Pandemien

sponsored by OHIOH e.V

Hackathon & Prototyping -> macht jedes Wochenende zum EVENT des Jahres

#startupSH #TRUEPROTOTYPE #ThinkBOX #opensource

Abschlusspräsentation Prototypingweekend #ptwDiwokiel21

Dieses Wochenende hatte wir die Ehre bei dem Prototype Weekend vno starterkitchen.de mit zu machen. Dabei haben Nabil, Tjark und ich es schon mal grundsätzlich sehr genossen in einer covid konformen Umgebung auf kreative Menschen mit innovativen Ideen zu stoßen und gemeinsam #startupSH zu pushen.
Wir haben dabei zwei Themen für uns fokussiert. Das 1. war das fast Prototyping, dass wir selbst für unser Roboter-Arm Projekt brauchen und nutzen und das zweite Thema eine outdoor Luftquality-Messstation für den Rücksack/Hosen-Tasche.
Sobald das Video von unser Präsentation da ist werden wir das hier verlinken.
Da wir für uns den Mehrwert dieser Ideen sehen ( und ihr möglicherweise auch ) werden wir die Projekte unter dem #OpenSource #OpenHardware fortführen.
Bei Interesse kontaktiert uns unter kontakt@ohioh.de
Als Fazit möchten wir euch mitgeben euch selbst mal bei dem nächsten Hackathon zum Thema eurer Wahl anzumelden… Das Erlebnis ist es schon wert, selbst wenn man anfangs ggf nichtmal eine Idee hat, was man machen kann… Die Kreativität kommt oft aus der Team-Leistung….

Liebe Grüße
im Namen des OHIOH.Teams
Tjark

3D-Druck, Robotik und Bluetooth

Eine Vielzahl an Skills sind notwendig, um in der Covid-Forschung aktiv zu sein.

Da es unser Ziel ist die Distanzmessung der Corona Warn Apps zu verbessern, hat das OHIOH Team im letzten Jahr sich einiges an Wissen angeeignet.

Wir können nun mitteilen, dass wir 3D-Druck dazu zählen können.

In den letzen Wochen haben wir dafür einen Druckkopf entwickelt, der große Bauteile, wie wie wir sie für den Roboterarm benötigen in weit unter 10 Stunden drucken können.

Belastbarkeit und Stabilität standen dabei im Fokus, da es für den Roboterarm von uns genau auf diese Punkte ankommt.

Eine große Hilfe auf diesem Weg haben wir von der Firma OnShape erfahren. Die 3D-CAD Software ist für uns das Handwerkszeug um die Forschung aus eigenen Mitteln umsetzen zu können.

Über Spenden freuen wir uns dennoch ( siehe unten )

Liebe Grüße 

Projektleiter 

Tjark Ziehm

Link zum Artikel:

https://onshape.inneo.com/de/blog/blog-detail/mit-onshape-gegen-die-corona-pandemie.html

 
 
 

Wir arbeiten an der Verbesserung der Messgenauigkeit für Tracing-Apps und Luftqualitätsmessungen in der Verbindung zu Covid-19.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende:

——————————————————-

OHIOH e.V. 

IBAN: DE9821 0501 7010 0399 8836

NOLADE21KIE

——————————————————-

Für Spendenquittungen bitte an kontakt@ohioh.de wenden.

Vielen Dank – Tjark Ziehm

Jetzt geht es weiter. OHIOHs Umzug ins StartUp Office am Seefischmarkt

Angesichts sinkender Corona-Zahlen wurden in Kiel und insgesamt in Schleswig-Holstein weitere Lockerungen und Erleichterungen beschlossen. Im Wintersemester 2021/22 können wieder Präsenzveranstaltungen ohne Abstandsregeln durchgeführt werden, informierte uns der Präsident der Fachhochschule Kiel Prof. Dr. Björn Christensen. Ist die Pandemie jetzt vorbei? Das wissen wir leider nicht. Auf jeden Fall bleibt das Einchecken per QR-Code noch lange aktuell.  

Unser Team entwickelt eine kleine Box, die man später an die Wand in verschiedenen Orten (Restaurants, Cafés, Mensen) hängen kann. Auf der Box befindet sich der QR-Code, den die Nutzer der App nur einmal zum Registrieren scannen. Das Einchecken und Auschecken passiert dann automatisch.

Wir konzentrieren uns noch auf weitere Projekte. Mehr darüber erzählen wir in unserem Blogbeitrag.

App-Release!!!

Heute veröffentlichen wir den Open Source Code, der direkt als App über ohioh-app.de verfügbar ist (max. 20 MB download und einem Datentraffic unter 1 MB pro Tag).

Eines der Besonderheiten ist, dass der Code direkt (“serverless”) im Browser angeschaut werden kann (“Dev-Tools vom Browser”), bevor man sich für den Download der Progressive Web App entscheidet. Um die Features der App selbst auszuprobieren, empfehlen wir die App auf zwei Android Geräten hochzuladen und den Research-Modus zu nutzen.

Es werden in den nächsten Tagen weitere Features veröffentlicht. Ohne Verzögerung durch die App-Stores erhaltet ihr in der App eine Update-Nachricht. Nach der Bestätigung wird das neue Feature datensparsam hinzugefügt. Da wir uns als Forschungs-App verstehen, empfehlen wir die Nutzung der Corona-Warn-App und bitten alle OHIOH-App Nutzer*innen die CWA zu installieren.

Wir stehen euch für Fragen und Anregungen unter kontakt@ohioh.de zur Verfügung.

View- und Download-Seite: https://ohioh-app.de

Anleitung und Erklärung: OHIOH-App Turorial

Die gesamte LFPH-Gemeinschaft trauert um den verstorbenen Dan Kohn

„Am Sonntag ist ein Mensch gestorben, der viel für die Menschheit getan hat. Nicht nur seine Projekte in der Linux Foundation, sondern auch sein letztes Werk: die Linux Foundation Public Health.

Es war eine Ehre, mit Ihnen zusammenzuarbeiten und von ihm zu lernen, Dan.

Dan blühte für Open-Source auf und lebte mit Tatendrang. Diese Erfahrungen mit ihm werden uns auch in Zukunft motivieren.

Obwohl ich Dan nicht lange kannte, hörte er sich meine privaten Anliegen an, unterstützte mich bei der Leitung des OHIOH und half mir, mich als Mensch weiterzuentwickeln.

Für mich ist und bleibt Dan Kohn ein Held der digitalen Welt“.

– Tjark Ziehm

Wir forschen an der Fachhochschule Kiel. Für Studenten, Schleswig-Holstein und die Welt.

Unser Team arbeitet Tag und Nacht an dem Release von unserer Research-App  zur Erforschung von Pandemien.

Forschungsapp

Der Weg zum Hochschulalltag ohne Corona.

Von Studenten für Studenten.

Studenten der Fachhochschule haben eine mobile Warn-App „OHIOH -Research“ kreiert. Informationen werden per Kurzfunk-Dienst „Bluetooth“ gesammelt und die Anwendung fokussiert sich auf Forschungsfragen.

SMART

App statt Zettel. Das OHIOH-Team bietet eine Komplettlösung für das Unternehmen. Verwendbar in Cafes, Restaurants, Einkaufszentren, Mensas und in vielen anderen öffentlichen Bereichen. 

SMART (für  Simple. Multi. Area. Response. Tracing) funktioniert zusammen mit der OHIOH-Research-App.

Warum uns unterstützen?

Helfen Sie mit ihrer Spende. Fünf gute Gründe:

  1. Sie unterstützen wichtige Forschung zu Infektionsketten bei Pandemien
  2. Sie machen deutlich, dass Sie sich gesellschaftlich sozial engagieren
  3. Ihre Mittel kommen der Forschung unmittelbar zugute.
  4. Sie unterstützen die ehrenamtlich arbeitenden Mitglieder des Vereins
  5. Sie helfen der Gesellschaft um in einen normalen Alltag zurück zukommen. 

 

Übrigens: Sie können ihre Spende steuerlich absetzen. Sehr gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

Non-Profit

Wir arbeiten ohne Gewinnabsicht an der Erforschung von Infektionsketten bei Pandemien

transparent

Wir folgen den Prinzipien der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und geben Auskunft über unsere Organisation, unsere Aktivitäten, Herkunft und Verwendung unserer Mittel.

Spendenbasiert

Wir verdienen kein Geld mit OHIOH und das Projekt lebt von Spenden.

Open-source

Unser kompletter Code kann bei Github eingesehen werden und wird von dort als App gehosted!

Forschung

Zusammen mit der Fachhochschule Kiel erforschen wir auf deren Campus Infektionsketten. Dazu forschen wir an der Device-Tracing-Sensorik von Smartphones um die Genauigkeit zu verbessern.

Blind?

Kein Problem - Wir programmieren Sehbehinderten gerecht.

Kooperationspartner